skip to Main Content

Geschichte des Oberpfalzverlags Laßleben

1907 Gründung der Heimatzeitschrift „Die Oberpfalz“ durch Johann Baptist Laßleben (1864–1928), die heute noch als Zweimonatszeitschrift erscheint.
Abopreis der Hefte € 22,- oder der Jahresbände (ab 1955 noch erhältlich) € 25,-. Näheres siehe auf der letzten Seite des Verlagverzeichnisses (S. 48)

1919 gliedert Sohn Michael (1899–1972) dem Oberpfalz-Verlag eine Druckerei an. Vor dem 2.Weltkrieg wurden neben verlagseigenen Werken hunderte von Dissertationen verlegt und gedruckt. Danach neben der Regionalgeschichte vor allem Druck und Verlag zahlreicher Veröffentlichungen wissenschaftlicher Institute und Universitäten, mit Schwerpunkt Geschichte und Archäologie.

aktuelle Buchreihen

Materialhefte zur bayerischen Vorgeschichte   – Münchener Historische Studien, Abteilung bayerische Geschichte.

oberpfalzverlag-lassleben-2017-logo-a-1

Gegründet: 1907 in Kallmünz
Signet wird geführt seit: 1936
Grafiker: Hans Laßleben (1908–1941)

Verlagsleitung: Erich Laßleben
Herstellung: Richard Laßleben

Auslieferung folgender Reihen für die Kommission für bayerische Landesgeschichte:

Historischer Atlas von Bayern, Historisches Ortsnamenbuch von Bayern,
Studien zur bayerischen Verfassungs- und Sozialgeschichte, Materialien zur bayerischen Landesgeschichte.

Zeitschriften

„Die Oberpfalz“ seit 1907, jährlich 6 Einzelhefte oder als Jahresband. Jahresbände ab 1954 durchgehend erhältlich. Registerbände vorhanden.

Back To Top